Einsatzberichte 2011

21/11 VU Wetzen Richtung Raven

Eine ganze Schar Schutzengel hatte am Samstagmorgen eine junge Autofahrerin aus dem Landkreis Lüneburg bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Raven und Wetzen.

Aus bisher unbekannter Ursache war sie mit ihrem Pkw Nissan Micra auf der K20 zwischen Wetzen und Raven hinter einer Kurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt. Dabei wurden Beifahrerseite und Dach bis zum Fahrersitz eingedrückt.
Durch Ersthelfer wurde über den Notruf die Rettungskette in Gang gesetzt. Die Leitstelle in Winsen alarmierte neben dem Rettungsdienst die Freiwilligen Feuerwehren aus Putensen, Salzhausen und Garstedt.
An der Einsatzstelle wurde umgehend mit der Rettung der ansprechbaren Fahrerin begonnen. In Absprache mit dem Notarzt wurde zur schonenden Rettung das Dach des Fahrzeug entfernt, sodass die Verletzte nach oben aus dem völlig zerstörten Pkw heraus gehoben werden und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte. Zur Schwere der Verletzungen konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.
Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei Melbeck übernommen.

Bericht: Mathias Wille, SG-PW Salzhausen
Bild: Mathias Wille, SG-PW Salzhausen

15/11 VU Garlstorf Richtung Toppenstedt

Aus bisher unbekannten Gründen kam der Fahrer eines VW Polo am Freitagnachmittag in der als „Toter Mann“ bekannten 90 Grad-Kurve zwischen Garlstorf und Toppenstedt von der Fahrbahn ab. Beim Versuch gegen zu lenken, kam das Fahrzeug in Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Dabei wurden die drei Insassen – alle zwischen 18 und 20 Jahre alt – schwer verletzt. Eine hinten sitzende junge Frau wurde durch den in das Fahrzeuginnere eingedrungenen Baum eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.
Gegen 15:20 Uhr wurden die Feuerwehren aus Garlstorf und Salzhausen durch die Leitstelle in Winsen alarmiert. Gleichzeitig rückten ein Notarztwagen, drei Rettungswagen sowie zwei Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle aus.
Einem Gruppenführer der Garlstorfer Feuerwehr, der auf der Anfahrt zum Gerätehaus an der Unfallstelle vorbeikam, gelang es mit Hilfe seiner Lebensgefährtin den Fahrer des Wagens zu reanimieren.

Nachdem die beiden schwer verletzten Personen vom Rettungsdienst erstversorgt worden waren, setzte die Feuerwehr schweres hydraulisches Gerät ein, um die Leiche der Verstorbenen aus dem Fahrzeugwrack zu bergen.

Die Verletzten wurden mit den Hubschraubern in die Krankenhäuser Boberg und St. Georg geflogen.
Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die L 212 zwischen Garlstorf und Toppenstedt voll gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei Salzhausen übernommen.

Bericht: GPW Mathias Wille
Bilder: GPW-V Hendrik Petersen

08/11 Verkehrsunfall Eyendorf Richtung Raven

„Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Morgen des Ostersonntags gegen 6:15 Uhr auf der Kreisstraße 4 zwischen Raven und Eyendorf. Aus bisher nicht bekannter Ursache kam ein Pkw VW Golf III auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb quer zur Fahrbahn auf der Fahrerseite liegen. Der junge Fahrer aus dem Landkreis Lüneburg wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und zwischen Pkw und Fahrbahn eingeklemmt.

Von der Leitstelle Winsen wurden neben dem Rettungsdienst die Freiwilligen Feuerwehren aus Eyendorf, Salzhausen und Garstedt alarmiert. Umgehend wurde das auf der Seite liegende Fahrzeug gesichert und mittels Hebekissen angehoben. In einer aufwändigen Rettungsaktion konnte der Fahrer dann in enger Zusammenarbeit mit dem Notarzt aus seiner misslichen Lage befreit werden. Mit hydraulischem Rettungsgerät und einer elektrischen Säbelsäge wurde dazu ein Teil des Fahrzeugdaches entfernt und nach etwa 30 Minuten der Fahrer mit einem Rettungsbrett aus dem Fahrzeugwrack gehoben.

Nach einer umfangreichen Erstversorgung noch am Unfallort wurde das schwerverletzte Unfallopfer mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 29“ in eine Unfallklinik geflogen.“

Bericht u. Bilder: Mathias Wille Pressewart FF SG Salzhausen

04/11 Schornsteinbrand

Helle Flammen schlugen am Sonnabend Abend gegen 21 Uhr aus dem Schornstein eines Einfamilienhauses an der Straße „Tangensiek“ in Salzhausen. Die alarmierte Feuerwehr Salzhausen sicherte bis zum Eintreffen des Schornsteinfegers den Wohnraum und das Dachgeschoss. Nachdem dieser mit seinem Kehrgeschirr den glühenden Ruß ausgeräumt hatte, konnte die Feuerwehr den Einsatzort verlassen.

Bericht & Foto: Mathias Wille, SG-PW Salzhausen